Dem Rechtsdruck wiedersetzen – 17.2. Demo in Magdeburg


Unter dem Motto „Dem Rechtsruck widersetzen. Solidarisch. Vielfältig. Demokratisch.“ ruft ein breites Bündnis sachsen-anhaltischer Verbände, Vereine und Parteien zur landesweiten Demonstration und Kundgebung am Samstag, dem 17. Februar 2024 nach Magdeburg.

Die landesweite Großdemonstration in Magdeburg am 17. Februar 2024 startet mit einer Auftaktkundgebung um 13 Uhr am Willi-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof und endet um 14 Uhr mit einer Abschlusskundgebung am Domplatz.
 

Susanne Wiedemeyer, DGB-Landesleiterin, erklärt: „In den letzten Wochen wurde erschreckend deutlich, dass die extreme Rechte klare Pläne zur Vertreibung und Deportation ganzer Bevölkerungsgruppen hat. Dagegen sind inzwischen Millionen Menschen bundesweit und auch in ganz Sachsen-Anhalt auf die Straßen gegangen. Wir kennen unsere Geschichte und widersetzen uns den Rechtsextremen mit ihrer vergifteten Politik der einfachen, aber menschenfeindlichen Lösungen! Jetzt gilt es allerdings zu zeigen, dass wir unsere Demokratie mit Ausdauer verteidigen. Deshalb rufen wir gemeinsam in einem breiten Bündnis sachsen-anhaltischer Organisationen zur landesweiten Großdemonstration am 17. Februar 2024 in Magdeburg auf. Wir haben einen langen Atem. Wir widersetzen uns dem Rechtsruck. Solidarisch. Vielfältig. Demokratisch.“

Peter Herrfurth, Landesjugendpfarrer der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ergänzt: “Wer den extremen Rechten wirklich zuhört, weiß genau, was sie vorhaben. Sie werden die Freiheit der Meinung und der Presse abschaffen; Menschen abschieben, deren Religion, Herkunft, Kultur oder Lebensweise ihnen nicht passt. Darum müssen wir demonstrieren. Aber vor allem müssen wir all jene erreichen, die Frust haben und enttäuscht sind. Und wir müssen mit den Gleichgültigen reden. Denn es geht um unser Land und um unsere Zukunft. Ich bin sehr froh, dass wir hier in einer großen gesellschaftlichen und politischen Bandbreite - quer durch alle Generationen - zusammenstehen, um uns dem Rechtsruck zu widersetzen.“

Krisen und Herausforderungen verunsichern viele Menschen in unserem Land. Viele sehnen sich nach einfachen und schnellen Antworten. Doch das sind oft keine Lösungen für unsere komplexen Probleme. Die extreme Rechte fordert, Mauern hochzuziehen und einen Teil der Menschen aus unserem Land zu entfernen. Dafür will sie die demokratischen Institutionen missbrauchen und strebt nach der Übernahme von Regierungsmacht.

Die Geschichte mahnt uns: Die Abwertung gesellschaftlicher Gruppen ist eine ernstzunehmende Gefahr und führt uns nie in eine bessere Zukunft. Wir leben in einer vernetzten Welt. Wir wollen und können uns nicht abschotten. Das bedeutet auch, Menschen zu schützen, die fliehen müssen und zu uns kommen.

Demokratie, Gesellschaft und Politik stehen unter Druck. Doch wir dürfen nicht vergessen, dass die rechtlich verankerte Gleichwürdigkeit jedes Menschen, die parlamentarische Lösungsfindung und der Schutz der Vielfalt durch den Schutz für Minderheiten aktuell die besten Prinzipien sind, die wir haben.

Lasst uns gemeinsam gegen diese einfachen, aber menschenfeindlichen Antworten auf die Straßen gehen. Widersetzen wir uns dem Rechtsruck. Wir stehen zusammen!

Dem Rechtsruck widersetzen

Solidarisch. Vielfältig. Demokratisch.

Am 17. Februar in Magdeburg,

Hauptbahnhof ab, 13.00 Uhr

Domplatz ab 14.00 Uhr