Von Worpswede nach Karaganda - Heinrich Vogeler zum 150. Geburtstag


27. September 2022  |  19.00 Uhr

In der Reihe WAS MACHT DIE KUNST?

Der 1872 in Bremen geborene Maler, Grafiker, Buchillustrator, Formgestalter und Architekt Heinrich Vogeler war zunächst ein ausgewiesener Vertreter des Symbolismus und des Jugendstils. Nach Reisen durch Europa siedelte er sich 1894 in Worpswede an und prägte die dortige Künstlervereinigung entscheidend mit. Durch das Erlebnis des Ersten Weltkrieges wandelte er sich in seiner politischen Haltung zum Sozialisten. Sein Stil tendierte nun zum Expressionismus, später zum Futurismus und Kubismus. 1931 siedelte er nach Moskau über und musste sich dem von Stalin geforderten Sozialistischen Realismus anpassen. Heinrich Vogeler starb 1941 unter tragischen Umständen in Kasachstan.

Referent: Walter Martin Rehahn, Kunstbeauftragter des Kirchenkreises Halle-Saalkreis

Wann? Dienstag, 27. September 2022, 19 Uhr

Wo? Halle (Saale), Felicitas von Selmenitz Haus, Puschkinstraße 27

Kosten: 3 Euro

In Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis Halle-Saalkreis.

Der Barkenhoff. Öl auf Leinwand.
© Heinrich Vogeler | Künstlerkolonie Worpswede, 2011



Jetzt anmelden:

WAS MACHT DIE KUNST? Heinrich Vogeler

Wann? Dienstag, 27. September, 19 Uhr

Wo? Halle (Saale), Puschkinstraße 27

Kosten: 3 Euro

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten nur für die Durchführung dieser Veranstaltung. Aufgrund der öffentlichen Förderung der Veranstaltung ist es erforderlich, eine Teilnehmerliste zu erstellen, auf welcher Sie vor Ort Ihre Anwesenheit bestätigen müssen.
Die folgenden Einwilligungen sind freiwillig und können jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.
* Pflichtfelder